Psychotherapie und Traumatherapie in Mannheim

Psychotherapie nach einem Trauma

In unserer Mannheimer Praxis liegt der Behandlungs-Schwerpunkt auf „Trauma-Therapie“. 

 

Was ist eigentlich ein Trauma*?

Ein Trauma ist „…. eine seelische Verletzung … eine starke psychische Erschütterung, die durch ein traumatisierendes Erlebnis hervorgerufen wird … diese Ereignisse können in einem Menschen extremen Stress auslösen und Gefühle der Hilflosigkeit oder des Entsetzens erzeugen“.

Manche sprechen nur dann von einem Trauma, wenn man etwas extrem Bedrohliches erlebt hat. Wenn z.B. das eigene Leben oder die eigene Gesundheit in Gefahr war. Oder nach  einem sexuellen Übergriff. Das sind natürlich tatsächlich schlimmste traumatische Erfahrungen. Und typische Auslöser einer Posttraumatischen Belastungsreaktion. Aber in unserer Erfahrung kann eine „starke Erschütterung“ auch durch ein Ereignis ausgelöst werden, das nicht im engeren Sinn lebensbedrohlich ist. Ein typisches Beispiel dafür ist eine Demütigung oder eine schwere Enttäuschung. Und auch das kann lange andauernde Symptome hervorrufen, die sehr beeinträchtigend sind.

 

Was ist Trauma-Therapie?

Trauma-Therapie ist eine spezielle Form der Psychotherapie. In einer Trauma-Therapie wird nach einer Stabilisierungsphase die traumatische Erfahrung so bearbeitet, dass sie möglichst gut „verdaut“ ist. Ein Hinweis darauf, dass dies gelungen ist, kann ein Verschwinden der Symptomatik sein.

Wir als Trauma-Therapeutinnen haben nach unserem Psychologie-Studium (Diplom oder Master) eine 3-5jährige Ausbildung in „Psychologischer Psychotherapie“ durchlaufen. Entsprechend können und dürfen wir alle psychischen Erkrankungen behandeln. Darauf aufbauend haben wir spezifische Therapieverfahren gelernt, die sich besonders gut zur Behandlung von Trauma-Folgestörungen eignen.

Darüber hinaus bilden wir alle aber auch ständig weiter. So kann unser Team Ihnen eine große Bandbreite an Psychotherapie-Methoden anbieten, die sich sehr gut für die Behandlung von Trauma-Folgestörungen eignen:

  • EMDR
  • IRRT
  • Schematherapie
  • DBT
  • Spezielle Psychotraumatherapie (DeGPT)

Wir arbeiten mit allen Kassen, den Selektiv-Verträgen einiger BKKen und dem Facharztvertrag der AOK. Außerdem mit der DGUV (BG) und Privatversicherungen.

Ist Trauma-Therapie der einzige Behandlungs-Schwerpunkt?

Wir schließen keine Diagnose zur Behandlung aus. Allerdings liegt der Schwerpunkt der Mannheimer Praxis wie gesagt auf der Behandlung von Trauma-Folgestörungen. Auf dieser Basis haben wir unser Behandlungskonzept speziell zur  „Trauma-Therapie“ entwickelt und entwickeln auch das immer wieder weiter.

Trauma-Folgestörungen, die sehr gut zu unserem Praxis-Schwerpunkt passen, sind:

  • PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung)
  • kPTBS (komplexe Posttraumatische Belastungsstörung)
  • Angststörungen
  • Depressionen
  • Schmerzstörungen und Psychosoamtische Erkankungen
  • Zwangsstörungen
  • Essstörungen
  • Borderline-Persönlichkeitsstörungen

Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie glauben, unter einer Trauma-Folgestörung zu leiden, auch wenn Sie Ihre Diagnose hier nicht finden. Wir können in der Psychotherapeutischen Sprechstunde gerne mit Ihnen zusammen klären, ob Sie bei uns gut aufgehoben sind. Das gilt selbstverständlich ebenso, wenn Sie Ihre Diagnose hier finden.

Einzel- und Gruppentherapie

Derzeit bieten wir – auch wegen Corona – nur Einzeltherapien an. Die meisten Patient*innen wünschen sich auch zunächst Einzeltherapie.

Unsere Erfahrung ist aber, dass Therapiegruppen riesige Vorteile bieten, da man in vertrauensvoller Atmosphäre viel lernen und viel Unterstützung erfahren kann – und oft z.B. auch mitbekommt, welche Erfahrungen andere mit ganz ähnlichen Themen machen oder gemacht haben. Das kann extrem motivieren!

Gruppen können gleichzeitig mit regelmäßiger Einzeltherapie stattfinden. Aber auch eine schwerpunktmäßige Gruppenteilnahme ist eine Möglichkeit (z.B. wenn man auf einen Einzeltherapie-Platz wartet). Übrigens ist es auch möglich, Gruppen- und Einzeltherapie bei verschiedenen Therapeut*innen durchzuführen (dafür müssen allerdings bestimmte Formalien eingehalten werden).

Sobald es uns möglich ist, wollen wir deshalb (wieder) therapeutische Gruppen anbieten.

Geplant sind Gruppentherapie-Angebote zu folgenden Themen:

  • Möglichkeiten der Emotions-Regulation
  • Selbstsicherheit, Selbstschutz und Abgrenzung
  • Stabilisierung: Basis-Strategien für die Trauma-Arbeit
  • Entspannung und Achtsamkeit
  • ???

Möchten Sie informiert werden, wenn wir eine neue Gruppe anbieten? Dann können Sie sich hier auf unsere Gruppen-Liste eintragen lassen.

 

Wie lange dauert eine Trauma-Therapie?

Nach den Erstgesprächen und der Diagnostik treffen Sie mit Ihrer Therapeutin die Vereinbarung, gemeinsam an der Problematik zu arbeiten. Dann treffen Sich typischerweise für eine Sitzung pro Woche mit Ihrer Therapeutin. Die Dauer der Therapie hängt unter anderem von Ihrer Krankenkasse ab. Aber natürlich auch von Ihren Bedürfnissen und dem Schweregrad Ihrer Symptomatik. 

Sie finden hier zusätzlich viele Informationen zu den allgemeinen Rahmenbedingungen einer Psychotherapie.

Bei weiteren Fragen rufen Sie gerne bei unserer freundlichen Telefon-Assistentin an, hier finden Sie die Kontaktdaten und Telefonsprechzeiten.

 

Praxis + Kontakt

Eine Psychotherapie zu beginnen, ist nicht immer  ein einfacher Schritt. Umso wichtiger ist es uns, eine freundliche und unterstützende Atmosphäre für Sie zu schaffen.

Natürlich ist darüber hinaus unsere Kompetenz Grundvoraussetzung für unsere Arbeit mit Ihnen. Aber Menschlichkeit und Authentizität sind uns ebenfalls zentrale Werte. Und selbst in der Trauma-Therapie darf man manchmal lachen.

Unsere Praxis für Psychotherapie und Trauma-Therapie befindet sich in Fußnähe zum Mannheimer Hauptbahnhof. Es gibt auch eine Straßenbahnhaltestelle („Tattersall“) und eine Bushaltestelle („Kunsthalle“) direkt vor dem Haus. Parkplätze sind dafür leider rar: Wer sich nicht darauf verlassen mag, einen der wenigen kostenlosen oder kostenpflichtigen Parkplätze in der Nähe zu ergattern, parkt vermutlich am Besten direkt in der Tiefgarage des Bahnhofs oder des Wasserturms.

Barrierefreiheit: Wir sind „einigermaßen“ barrierefrei, leider nicht ganz und gar. Wir befinden uns im 2.OG und es gibt einen Fahrstuhl – der allerdings klein ist, nicht jeder Rollstuhl wird hinein passen. Auch unsere Toiletten sind leider nicht breit genug für Rollstühle. Allerdings machen wir gerade sehr gute Erfahrungen mit „Video-Therapien“. Nicht dasselbe wie „in echt“; aber immerhin auch eine Möglichkeit, zumal wenn es vielleicht keine Alternativen gibt.

Hier finden Sie unsere Kontaktdaten.

Termine werden in der telefonischen Sprechzeit über unsere freundliche und kompetente Assistentin vergeben (hier die Kontaktdaten und Zeiten).

Das Team

Wir alle sind neben unserer verhaltenstherapeutischen Grundausbildung in Therapieverfahren ausgebildet, die sich besonders gut für die Behandlung von Trauma-Folgestörungen eignen. Dazu gehören z.B. EMDR, IRRT oder traumafokussierter KVT. Mehrere von uns sind auch durch die Deutschsprachige Gesellschaft der Psychotraumatologie zertifiziert (DeGPT).

Es uns ein großes Anliegen, Sie engagiert, authentisch und durchaus auch mit Humor auf Ihrem Weg zu unterstützen.

  • *Definition aus Wikipedia
  • **hier eine Studie von Anke Ehlers, der „Grande Dame der Trauma-Forschung“, aus 2014
  • **hier eine Studie einer holländischen Arbeitsgruppe, die intensive, trauma-fokussierte Traumatherapie bei Borderline-PatientInnen sehr erfolgreich einsetzen