Ein Therapie-Platz wird bei uns nach folgenden Kriterien vergeben:

  • Sie haben sich in einer psychotherapeutischen Sprechstunde bei mir oder einer meiner Kolleginnen vorgestellt
  • es gibt einen zeitnahen Therapie-Platz in unserer Praxis (das ist leider nicht immer der Fall)
  • unsere zeitlichen Möglichkeiten passen zusammen
  • Ihr Therapieanliegen liegt innerhalb unserer Behandlungsschwerpunkte
  • Sie und die Behandlerin haben nach dem Erstgespräch bzw. innerhalb der Sprechstunden und der probatorischen Sitzungen, das Gefühl, gut zusammen arbeiten zu können
  • (nebenbei: Sprechstunden und probatorischen Sitzungen sind keine Psychotherapie , sondern Vorgespräche)

 

Warteliste

Da wir jede Woche mehr Anfragen bekommen, als wir bedienen können, führen wir nur eine kurze Warteliste (mit max. 7 Therapie-Suchenden). Die Warteliste wird aus pragmatischen Gründen immer nur für drei Monate geführt: Wenn es bis dahin ein Therapieangebot gibt, wird es an die nächste Person auf der Liste vergeben, wir rufen dann an. Sollten wir drei Monate lang kein Angebot machen können, wird die Person von der liste gelöscht. Denn erfahrungsgemäß sind die meisten bis dahin versorgt und wir sind ansonsten mit vielen vergeblichen Telefonaten und Warten auf Rückrufe (die meist nicht erfolgen) beschäftigt.

Claudia Frey
Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin. Mehr ...

Sie wollen mehr lesen?

Manchmal schreibe ich in meinem Blog über psychologische Themen oder führe Interviews. Hier geht es zu meinem Blog